La Marcha

Salamanca wird in drei Ausgehbezirke aufgeteilt.

Es gibt die Zone “Gran Via”, die ihren Namen eben von der nahe gelegenen Straße Gran Via hat. Hier reihen sich Bars aneinander, wie das Moderno, Callejón, Centenera, Submarino, Peter´s Tavern, los Potros, la Espannola und Puerto de Chus. Die Discos am Plaza de la Reina neben der Gran Via dürfen nicht vergessen werden, wo man auch die Café-Bar El Musical und La Santa findet.
Wenn dir Salsa gefällt kommst du hier auf deine Kosten.
Das Durchschnittsalter ist hier zwischen 25 und 30 Jahre und die Atmosphäre ist immer sehr unterschiedlich.

Die Zone am Plaza Mayor, die sich durch die Fußgängerzone auszeichnet wird benannt als “zona bordadores”. Die Bars in dieser Zone zeichnen sich aus durch die verschiedenartige und abgehobene Dekoration, wie im Camelot, Garamond, Gastby, Amadeus, La Hacienda…..zu denen man auch Bars zählt, wie The Irish Rover unweit vom Casa de las Conchas, im irischen Stil, wo normalerweise Konzerte mit Live-Musik organisieret werden. Im Tin Tin in der Calle Ruá Mayor, kann man in den frühen Morgenstunden frühstücken, zu Mittag oder zu Abend essen oder abends Cocktails trinken. Die Bar Erasmus ist ein Stück Holland in Salamanca und das Café Corrillo ist bekannt durch seine Jazz- Musik Live-Konzerte, beide befinden sich in der Calle Meléndez.
Multikulturell und international ist das Ambiente in dieser Zone, wo sich Studenten, Ausländer, Touristen und Salmantinos begegnen.


In der „zona variallas“ versammeln sich nachts die verschiedenen städtischen Clans an den mystischen Orten, an denen Live-Auftritte verschiedener Gruppen dargeboten werden.
Man bewegt sich rund um den Plaza de San Justo herum, einige Bars die man dort antrifft, sind Plutos, Daniels Chupitería, Harley Bar,... Im allgemeinen hört man amerikanische und englische Musik, wie von Limp Bizkit, Smashing Pumpkins und deutsche Musik von Rammstein. Für die Liebhaber der alternativen Musik ist die richtige Bar, das Potemkim. Hier finden normalerweise Live-Konzerte von guten Gruppen der Rock-Musik oder der alternativen Musik statt. Der vorherrschende Look ist eine Mischung zwischen Grunge und Hippies mit einem Einschlag von Skatern. Das durchschnittliche Alter liegt bei ca. 22 Jahren und es sind hauptsächlich Studenten.

Einige Bars blieben bisher unerwähnt, da sie schlecht in eine der Zonen einzuordnen sind. Aber sie sind ebenso oder sogar noch mehr zu würdigen, als die bisher ernannten. La Posada de las Almas, el Capitan Hadock, el Tío Vivo, La Juanita, el Clavel Ocho….mit ihren wahnsinns Dekorationen, sind einen Besuch wert, selbst wenn man nur die Dekoration bestaunt.
Nicht zu vergessen die Bars des Paseo Carmelitas, seit einigen Jahren entwickeln sie sich zu einer eigenen Zone.

Wie man sieht, gibt es eine riesen Palette verschiedenster Bars für verschiedenste Geschmäcker, so dass man Bars und Zonen auswählen kann. Es rentiert sich auf jeden Fall eine Tour durch das Nachleben von Salamanca zu machen und selbst wenn man nur die Dekorationen begutachtet.


 
 
 
 

 

 

 
Salamanca-Startseite
 
Bars in Salamanca
 
Restaurants in Salamanca